Deutsche Begriffe


Deutsche Begriffe


Aktuelle Sortierung Änderungsdatum (aufsteigend) Sortiere chronologisch: Änderungsdatum ändern nach (absteigend) | Erstellungsdatum

Seite: (Zurück)   1  2  3  4  5  6  (Weiter)
  Alle

Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Umfragen bei Teilnehmer/innen

von Ralf Hilgenstock - Samstag, 22. November 2003, 18:55
 
Die Umfrage dient weniger als Prüfung über den Lerninhalt als vielmehr der Absicherung des Feedback der Teilnehmer/innen an den Unterrichtenden. Er/Sie stellt Fragen ein und bittet die Teilnehmenden diese zu beantworten. So kann schnell ein Feedback organisiert werden.

Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Wahlen

von Ralf Hilgenstock - Samstag, 22. November 2003, 18:56
 
Eine Wahl ist sehr einfach. Der Lehrer gibt eine Frage mit mehreren
verschiedenen Antworten vor. Es kann hilfreich sein, eine Wahl zu starten, um
das Nachdenken über ein Thema anzuregen, den Teilnehmern die Möglichkeit zu
geben, die Richtung mit zu bestimmen oder um Zustimmung zu bestimmten
Ergebnissen zu erhalten. Probieren sie es aus, und teilen sie uns ihre
Erfahrungen mit.

Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Workshop Modul

von Ralf Hilgenstock - Samstag, 22. November 2003, 19:00
 

Das Workshop-Modul stellt eine Prüfungskonzeption dar, die direkt mit einem Lernprozess verbunden ist.

Dabei werden Übungsaufgaben bearbeitet und die Lösungen sowohl durch den Lehrer als auch durch andere Teilnehmer kommentiert (qualitativ) und bewertet (quantitativ). In einem iterativen Prozess kann die abgegebene Lösung/Arbeit vom Teilnehmer kontinuierlich verbessert werden bis zu einem Abgabeschluß.

Der Wechsel der Rollen zwischen Bearbeiter von Prüfungsaufgaben und Bewerter von Arbeiten durch die Teilnehmer verstärkt die Auseinandersetzung mit dem  Lerninhalt.

Der Bearbeitung der Übungsaufgaben kann die Bewertung von Musterlösungen vorangestellt werden. Diese Musterlösungen für gleiche/ähnliche Aufgabenstellungen sollen erst  bearbeitet werden, um die Anforderungen an die Aufgabenstellung zu begreifen. Nachdem diese Phase abgeschlossen ist, werden die Prüfungsaufgaben zur Verfügung gestellt. Wenn diese eingereicht wurden sind andere Tn aufgefordert Ihre Bewertung abzugeben. Diese besteht in der Regel aus Kommentierungen und einer Note. Dafür können unterschiedliche Bewertungskategorien vorgegeben werden. Zusätzlich kann natürlich eine Bewertung durch den Lehrer vorgesehen werden.

Die Erstellung einer Schlußnote kann fein justiert werden in dem den unterschiedlichen Elementen unterschiedliches Gewicht zu gewiesen wird.

Das Modul besticht durch eine Fülle unterschiedlicher Einstellungsmöglichkeiten und erfordert eine sehr bewußte Entwicklung des Prüfungs- und Bewertungskonzeptes.

Wer sich mit dem Modul ausführlich auseinandersetzt wird feststellen, dass es sich weniger um ein Prüfungsmodul handelt - auch wenn es in diesem Sinne genutzt werden kann - als vielmehr um ein Instrument der Lernprozessteuerung mit integrierter Bewertung. Dennoch bleibt der Name ein wenig verwirrrend, da der Begriff Workshop zumindest in der europäischen Verwendung von einer Prüfungssituation völlig abgekoppelt ist. Ein besserer Name wird also noch gesucht. Bei der Entwicklung des Moduls hat es eine Namensdiskussion gegeben aus der der Name Workshop als Favorit hervorging. Für den englischen Begriff Peer Assessment gibt es mangels praktischer Anwendung im deutschen Sprachraum keine Entsprechung.


Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Forum

von Ralf Hilgenstock - Montag, 24. November 2003, 03:35
 

Foren sind der Ort der Kommunikation zwischen allen Beteiligten des Kurses. Drei verschiedene Formen von Foren erlauben unterschiedliche Einsatzwecke.

  1. Das offene Forum. Alle Beteiligten können neue Themen einrichten und zu jedem Thema beliebig oft Antworten einstellen.
  2. Das Ein-Themen-Forum. Hier können alle Teilnehmer/innen zu einem Thema antworten. Neue Themen können nicht angelegt werden. Mit dieser Forumsform kann die Diskussion eng auf das Thema begrenzt werden und überschaubar gehalten werden.
  3. Das 'Ein Diskussionspunkt je Teilnehmer/in'-Forum. Diese Forumseinstellung erlaubt jeder/m Teilnehmer/in ein Thema neu anzulegen. Es eignet sich z.B. für Gruppen, in denen jede/r Teilnehmer/in ein Thema bearbeitet und dann hierzu einen Forumsbeitrag eröffnet.  

Nutzerbild Ralf Hilgenstock

CVS

von Ralf Hilgenstock - Mittwoch, 3. Dezember 2003, 07:17
 

Das concurrent version system listet alle  Dateien von Moodle auf. Hier werden ständig aktualisierte Dateien hinterlegt. Wenn Fehler und Probleme in einzelnen Dateien auftauchen findet man hier häufig verbesserte dateien. Bei der Übersetzung von Moodle ins Deutsche werden hier laufend aktuell übersetzte Dateien hinterlegt.

Die CVS-Dateien sind somit aktueller als die Dateien im Paket, das im Download zur Verfügung steht. Eine nightly-Version fast täglich die Änderungen zusammen und bietet sie als Paket an.

Anfang Dezember gibt es im Download den Stand 1.1.1 als Paket. Im CVS sammeln sich nach und nach die Dateien der Version 1.2.  Bei der Nutzung der CVS Dateien kann es zu Problemen in der Anwendung kommen. Die Nutzung dieser Dateien ist daher nur solchen Anwendern empfohlen, die zuvor ihr System gesichert haben und im Zweifel Probleme wieder beheben können.


Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Aktivitäten

von Ralf Hilgenstock - Sonntag, 7. Dezember 2003, 01:34
 
Jeder pädagogische Prozess besteht aus einer Reihe von Aktivitäten oder didaktisch geplanten Handlungsschritten. Moodle bietet mit seinen Modulen, die Möglichkeit vielfältige Kombinationen online abzubilden.

Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Applet

von Ralf Hilgenstock - Sonntag, 7. Dezember 2003, 01:35
 
Appletts sind kleine mit der Programmiersprache Java geschrieben Programme, die in WEbseiten eingebunden werden. Die meisten Browser können diese Programme lesen und ausführen.

Nutzerbild Ralf Hilgenstock

CSS

von Ralf Hilgenstock - Sonntag, 7. Dezember 2003, 01:40
 
Abkürzung für 'Cascading Style Sheets'. CSS definiert Stile, Schriften und Farben und wie sie auf einer Webseite dargestellt werden.

Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Konstruktivismus

von Ralf Hilgenstock - Sonntag, 7. Dezember 2003, 01:44
 

'Was ist wirklich?' Diese Frage beschäftigt die Menschheit seit langem. Der Konstruktivismus gibt dazu folgende Antwort: Jeder Mensch hat seine eigene Konstruktion der Wirklichkeit. Er/sie nimmt Ereignisse wahr, vergleicht und interpretiert sie vor dem Hintergrund der bisherigen Erfahrungen.

Moodle baut auf einem konstruktivistischen Gedankenkonzept auf. Im Unterschied zu anderen Lernumgebungen bietet Moodle viele Möglichkeiten des kooperativen Lernens und Arbeitens.

Das Modell des Konstruktivismus ist für das Verstehen zwischenmenschlicher Kommunikation, das gegenseitige Verstehen und natürlich auch die alltäglichen oder prinzipiellen Mißverständnisse sehr erhellend.


Nutzerbild Ralf Hilgenstock

Datenbank

von Ralf Hilgenstock - Sonntag, 7. Dezember 2003, 01:47
 
Moodle speichert alle Informationen in verschiedenen Tabellen ab. Diese Datenbank wird unter MySQL, einem weit verbreiteten Datenbankformat verwaltet.


Seite: (Zurück)   1  2  3  4  5  6  (Weiter)
  Alle